Wie funktioniert eine Entkalkungsanlage mit Salz?

Eine Entkalkungsanlage mit Salz arbeitet mit dem sogenannten Ionenaustausch. Dabei fließt das harte, kalkhaltige Wasser durch die Entkalkungsanlage. Die Entkalkungsanlage ist mit speziellem Material gefüllt, welches die Kalk bildenden Stoffe an sich bindet und dafür harmlose Stoffe an das Wasser abgibt. Dabei handelt es sich um den Ionenaustausch. Dieses Verfahren ist effizient und daher für den Haushalt zu empfehlen.

Die Entkalkungsanlagen von FILTRASOFT basieren auf dem Ionenaustauscherverfahren. Die Wirkung und Funktion eines Ionenaustauschers kann unmittelbar gemessen werden. Sofort nach der Entkalkungsanlage kann weiches, kalkfreies Wasser entnommen werden. Beim Ionentausch ist zu beachten, dass das Tauscherharz nur eine bestimmte Kapazität zur Verfügung hat, da es nur eine gewisse Menge an Kalzium und Magnesium an sich binden kann. Sobald diese Kapazität erschöpft ist muss das Material regeneriert werden. Das geschieht mit speziellem Salz für Wasserentkalkungsanlagen. Dabei werden die Kalk bildenden Stoffe in das Abwasser gespült, während das Tauscherharz aufgefrischt wird.

Die Entkalkungsanlagen Basic von FILTRASOFT arbeiten besonders sparsam, dank neuster Sparbesalzung. Beim Kauf einer Entkalkungsanlage ist zu der Salzverbrauch zu beachten, da nicht jeder Hersteller eine sogenannte Sparbesalzung anbietet. Zudem gibt es große Unterschiede bei der effizienz der Sparbesalzung. Der Salzverbrauch sollte für eine Familie mit 4 Personen und einer Wasserhärte von 20° dH bei 10 – 15 Kilogramm pro Monat liegen. Die Kosten dafür liegen bei 2 – 4 € im Monat, je nach Preis für das Salz.

Das könnte Dich auch interessieren …