Was ist Kalk im Wasser?

Verkalkter Wasserhahn

Verkalkter Wasserhahn

Die Aussage Kalk im Wasser ist etwas irritierend. Denn Kalk ist ein “fester” Stoff, der sich im Haushalt schnell bemerkbar macht. Wenn man von Kalk im Wasser spricht, meint man damit nicht die weißen Ablagerungen, sondern eher die gelösten Stoffe, die später den Kalk bilden können. Dabei spricht man genauer gesagt von der Wasserhärte. Die Wasserhärte gibt an, wie viele Kalk bildenden Stoffe im Wasser gelöst sind. Eine niedrige Wasserhärte bedeutet, dass wenig Kalzium und Magnesium im Wasser gelöst sind. Je höher die Wasserhärte ist, umso höher ist der Anteil an Kalk bildenden Stoffen. Die Wasserhärte wird in deutschen Härtegraden (° dH) oder Millimol / Liter (mmol / l) angegeben.

Woran merke ich ob mein Wasser hart oder weich ist?

Wie hart das Wasser ist merkt man relativ schnell an Stellen, wo das Wasser erhitzt wird. Der Wasserkocher ist ein prominentes Beispiel dafür. Bereits ab einer mittleren Wasserhärte bildet sich eine deutliche Kalkschicht auf der Heizoberfläche des Wasserkochers. Eine hohe Wasserhärte verschlechtert zudem die Waschkraft von Waschmittel. Beim Waschen mit hartem Wasser entstehen sogenannte Kalkseifen. Diese Kalkseifen mindern die Waschkraft. Aus diesem Grund muss die Waschmitteldosierung immer an die Wasserhärte angepasst werden.

Was kann ich gegen den Kalk im Wasser tun?

Gegen Kalk kann man auf zwei Arten vorgehen. Entweder man akzeptiert ihn und reinigt die Kalkflecken ständig oder man entkalkt sein Wasser, bevor Kalkflecken entstehen können. Die erste Variante ist sehr aufwendig, da man regelmäßig putzen und entkalken muss. Das kostet Zeit und Geld. Mit der zweiten Variante, nämlich einer Entkalkungsanlage, muss man zwar zunächst Geld investieren, dafür spart man auf lange Sicht viel mehr Geld wieder ein. Als Beispiel: Die Waschmitteldosierung kann zum Teil sogar um die Hälfte verringert werden. Das spart je nach Familiengröße 5 – 10€ im Monat ein. Auf Kalkschutzmittel und Kalkreiniger kann man nahezu komplett verzichten, das sind weitere 5 – 10€ im Monat.

Möchte man noch die Arbeitszeit für das Entkalken dazurechnen, kommt man auf weitere 50€ oder mehr pro Monat.

Das könnte Dich auch interessieren …